Fertigungsmaschinen und -verfahren

Kenntnisse über Fertigungsverfahren sowie den dazugehörigen Fertigungsmaschinen befähigen die Schüler die betriebliche Fertigung mitzugestalten.

Die Knappheit der Rohstoffressourcen, sowie die Entsorgung der Produkte bzw. eingesetzter Hilfsstoffe ist bei der Planung der Fertigungsprozesse angemessen zu berücksichtigen. Erkenntnisse naturwissenschaftlicher Disziplinen, z.B. der Physik und der Werkstoffkunde, werden anwendungsbezogen erarbeitet und unter Beachtung ökologischer und ökonomischer Kriterien in die Problemlösung eingebracht.

 

Durch gezielt durchgeführte Betriebserkundungen werden die theoretischen Kenntnisse vertieft und ein direkter Zugang zur aktuellen betrieblichen Praxis ermöglicht.

Wegen der Vielfalt der Fertigungsverfahren kann nur ein Überblick vermittelt und exemplarisch gelehrt werden. Die Schüler erlangen Kenntnisse über die wichtigsten spanenden Trenn- und Zerteilverfahren, Umform- und Urformverfahren, Fügeverfahren sowie deren Wirkprinzipien und Einsatzgrenzen. Dem Schüler werden fundierte Kenntnisse zur Aufbaustruktur von Werkzeugmaschinen und deren Komponenten, deren funktionellen Wirkungen und Wechselwirkungen sowie, von der Prozessschnittstelle ausgehend, zur mathematisch-technischen Formulierung von Strukturzusammenhängen vermittelt.

 

Wer ist online

Aktuell sind 22 Gäste und keine Mitglieder online